#vorarlbergerinnen. 

 

Einige Diskussionsthemen haben wir bereits angedacht. Aufgrund der Veränderung im Team sind die Termine noch nicht fixiert worden. Sobald die neue Projektleiterin feststeht werden wir wieder informieren. 

 

Themen die uns bewegen?

  • Die Möglichkeiten und Grenzen der Inklusion.
     

  • Potentiale schöpfen – fertig mit 60?

Ideen und Vorschläge zu Themen die nach Maßnahmen und Lösungen verlangen nehmen wir jederzeit gerne auf. 

Minerva 2019

Vorarlberger Frauenbewegung zeichnet Pfanner-Miteigentümerin aus. 

 

25.09.19, Lauterach. Über ein Unikat der Göttin Minerva, gestaltet vom Künstler Paul Renner, freute sich am Dienstag die Vorarlberger Unternehmerin Marie-Luise Dietrich. Die Frauenbewegung zeichnet damit jährlich eine Frau aus, die ihren eigenen Weg erfolgreich meistert und dabei andere Frauen besonders unterstützt.

 

Minerva ist die Römische Göttin der Weisheit, der Taktik und der Kunst und gilt als Hüterin des Wissens. Wahrlich verdient hat sich diese Auszeichnung Marie-Luise Dietrich. Nach dem Einstieg ins Familienunternehmen Pfanner hat sie sich rasch den Themen Marketing, Sponsoring, Events sowie interne und externe Kommunikation gewidmet. Im Unternehmen zeichnet sie für die „weibliche Handschrift“ verantwortlich: sei es, besondere Lösungen für MitarbeiterInnen zu ermöglichen oder im Haus die Geschichte in den Mittelpunkt zu stellen. Darüber hinaus begleitete sie als Mentorin zahlreiche UnternehmerInnen, insbesondere bei den Themen Führungsstil und Betriebsübergabe innerhalb von Familien. „Konzept, Kraft, Kreativität“ sowie „Persönlichkeit, Power und Profil“ sind Fähigkeiten und Eigenschaften, die eine erfolgreiche Unternehmerin nach Marie-Luise Dietrich haben sollte.

 

Bei der Veranstaltung Frauen.Zeit. richtet sie einen Appell an die zahlreichen anwesenden Gäste: „Achtet bei allem notwendigen Einsatz auch darauf, dass es euch und eurem Körper gut geht. Nur wenn man bei sich selbst achtsam ist, kann man es für andere sein. Auch, wenn das einmal ein „Nein“ zu einer neuen Aufgabe bedeutet.“

 

Martina Rüscher, Landesleiterin der Frauenbewegung, betonte bei der Überreichung besonders die enorme Unterstützung von Marie-Luise Dietrich für Veranstaltungen jeglicher Art. „Im Großen und Kleinen hilft Marie-Luise Dietrich insbesondere Frauenteams besonders engagiert und unkompliziert, sei es beim Vorarlberger Frauenlauf, bei der Welt-Gymnaestrada, als Fahnenpatin der Bürgermusik Lauterach und vielem mehr – und das auch, wenn der Erfolg noch unsicher ist. Marie-Luise sponsert aber nicht nur Produkte, sondern macht mit ihrer ruhigen Art jungen Unternehmerinnen Mut. Sie engagiert sich – oft ganz im Stillen – weit über das übliche Maß hinaus! Dafür möchten wir ihr heute Danke sagen!“, so Rüscher.

 

Mehr Infos unter www.frauen-vorarlberg.at

Europa - so nah und doch so fern ...

Gemeinsam mit Landeshauptmann Mag. Markus Wallner, der unser Bundesland im Ausschuss der Regionen in Brüssel vertritt, diskutierten wir, wieviel Mitsprache Vorarlberg in der EU wirklich hat und wo unser persönlicher Einflussbereich liegt. 

 

Gemeinsam möchten wir Ideen entwickeln, mit welchen Mitteln und Wegen wir Euopa näher zu den Menschen bringen und besser verstehen können. Die Veranstaltung fand am 6.11.2018 im Landesarchiv Bregenz statt.

Junge Familien in Vorarlberg

In unserem Projekt "Junge Familien in Vorarlberg" erarbeiten wir, welche Rahmenbedingungen sich junge Familien in Vorarlberg wünschen. Gemeinsam diskutieren wir, was heute zu tun ist, damit Familien in Vorarlberg eine gute Zukunft in Zeiten von Familienbonus, Herdprämie und Pensionssplitting haben.

Die Göttin Minerva gilt als Hüterin des Wissens und wurde als Göttin der Weisheit von den Römern verehrt. Minerva lenkte die Geschicke des Staates und wurde von Schutzsuchenden um Hilfe angerufen. 

Die #vorarlbergerInnen zeichnen Frauen aus, die ihr Umfeld aktiv gestalten und damit Rahmenbedingungen für Frauen verbessern. Die Preisträgerinnen erhalten ein Metall-Unikat der Göttin Minvera, gestaltet vom bekannten Künstler Paul Renner.

Minerva-Preisträgerin 2019 

Marie-Luise Dietrich aus 

Lauteracht

Im Rahmen der Frauen.Zeit bekam Frau Dietrich für ihren Einsatz als Mentorin, für ihre Unterstützung für andere Frauen im Großen und Kleinen die dritte Minerva verliehen.

Danke für alles und herzliche Gratulation!

Minerva-Preisträgerin 2018 Herlinde Moosmann aus Höchst

Im Rahmen der Frauenenquete in St. Christoph bekam Frau Moosmann für ihre jahrzehntelange Arbeit in der Gemeindepolitik und ihr Engagement im sozialen Umfeld der Gemeinde Höchst die zweite Minerva verliehen. Danke und herzliche Gratulation!

Minerva-Preisträgerin 2017 Anna Lässer aus Lingenau

2017-06. Die erste Preisträgerin ist Anna Lässer, eine Frau, die ihr gesamtes Leben der aktiven Teilhabe und Unterstützung anderer gewidmet hat.        

 
 

TEIL EINES PROJEKTS. 

Mitdenken - mitmachen! Mit Ihrer Anmeldung registrieren Sie sich unverbindlich zur Mitarbeit in dem von Ihnen gewählten Projekt. Sie erhalten für die Projektdauer alle Einladungen und nähere Informationen im Rahmen der Projektentwicklung. Ihre Beteiligung endet automatisch nach dem Abschluss des Projekts.

Wir freuen uns auf Sie!

TEIL des Bürger-panels. 

Drei- bis viermal jährlich bitten wir Sie um Ihre Meinung zu unterschiedlichen Themen. In kurzen Umfragen können Sie uns bequem von zu Hause oder unterwegs aus Ihre Ansichten mitteilen. Diese Rückmeldungen sind eine weitere Grundlage für unsere Projekte.

 

 projektLEITERIN. 

Frau Gerda Schnetzer-Sutterlüty, MSc

Tel: +43 664 536 03 95

willkommen@vorarlbergerInnen.at

 projektTRÄGERIN. 

Frau Labg. Martina Rüscher, MBA MSc

Tel: +43 664 28 22 455

martina.ruescher@landtag.cnv.at

Frauenbewegung Vorarlberg

Römerstrasse 12, 6900 Bregenz

www.frauen-vorarlberg.at

​Unsere Plattform wird durch die Vorarlberger Frauenbewegung ermöglicht. Als Projektträgerin veröffentlicht die Vorarlberger Frauenbewegung unsere Denk- und Lösungsansätze und übermittelt sie den jeweils befassten Institutionen und politischen Gremien. 

 

Die Plattform  #vorarlbergerInnen agiert jedoch bewusst außerhalb von Parteistrukturen. Wir sind daher eine Plattform für alle Menschen, die sich punktuell für Herausforde-rungen unserer Gesellschaft interessieren, sich aber parteipolitisch nicht binden wollen.